Jahr                                 Ereignisse

 

1711

 

Erste Berichte über eine königlich privilegierte Apotheke in Brandenburg/Havel durch Apoteker Krielin.

 

1747

 

Verkauf der Apotheke an Apotheker Büttner.

 

Bis 1890

 

mehrere Besitzerwechsel.

 

1890

 

kaufte Apotheker August Edmund Sachrow die Raths-Apotheke

 

1934

 

Nach dem Tod erbte seine Tochter Charlotte Laubinger geb. Sachrow die Raths-Apotheke

 

1939

 

Verkauf der Apotheke an ihren Sohn, den Apotheker Herbert Laubinger.

 

1946

 

Wurde die Apotheke durch die russische Besatzungs- macht enteignet

 

1948

 

kehrte Herbert Laubinger aus russischer Kriegsgefangen- schaft nach Berlin, aber nicht nach Brandenburg zurück.

 

1947 bis 1958

 

angestellter Apotheker in Apotheken in Berlin (West), Offenbach/Main, Frankfurt/Main.

 

1958

 

Pacht der Stadt-Apotheke Mühlheim/Main.

 

1963

 

Selbstständigkeit durch Eröffnung einer eigenen Apotheke, der    Neuen  Raths-Apotheke (in Erinnerung an die verlorene Brandenburger Raths-Apotheke) in den heutigen Räumen in der Bahnhofstr. 1 in 63165 Mühlheim/Main.

 

1977

 

Nach dem Tod von Herrn Laubinger ging die Apotheke an seien Frau über, die sie ihrem Sohn Stefan Laubinger-Jorks verpachtet hat und der sie jetzt leitet, sie später auch übernimmt.